Suche dir „Verbindlichkeits-Partner“!

Selbstcoaching

4.Teil

 

 

Suche dir „Verbindlichkeits-Partner“

 

Eine enorme Hilfe, um an Aufgaben dranzubleiben, sind Verbindlichkeits-Partner. Das sind Menschen, dengegenüber wir uns verpflichten, weiter an unseren Themen dranzubleiben und unseren Aktionsplan abzuarbeiten; um konsequent etwas zu bewegen.

Diese Menschen können gute Freunde, Partner, Lebenspartner, Verwandte, Kollegen, Coaches, Lehrer, Gruppenmitglieder, Therapeuten o.ä. sein.

 

Ein einfaches Beispiel hierfür:

Du hast dir seit Monaten vorgenommen deinen Keller aufzuräumen, lenkst dich aber jedes Mal ab, wenn du damit beginnen möchtest. Mal sind es die Fenster oder das Auto, die dringlicher geputzt werden möchten, mal wichtige Telefonate, unbeantwortete Weihnachtskarten und am Ende zieht dich der Hunger in die Küche, anstatt – voller Tatendrang – in den Keller.

 

„Wenn Du willst, dass Dir eine leichte Aufgabe richtig schwer erscheint,

schieb‘ sie einfach auf.“

Olin Miller

 

Die Umsetzung des Aktionsplanes – zusammen mit deinem/deiner Verbindlichkeits-Partner *In

Mit dem Aktionsplan hast du dir nun eine Strategie überlegt, hast herausgefunden was dich bisher abgehalten hat, Schritte geplant und dir 725681_original_R_K_B_by_Q.pictures_pixelio.deeine Deadline gesetzt. Jetzt verabredest du dich z.B. mit einem guten Freund, der sich vorgenommen hat seine Küche zu streichen.

Ihr setzt einander über eure Ziele und Zwischenschritte in Kenntnis. Anschließend vereinbart ihr ein festes Zeitfenster und Zeiten für Anrufe, in denen ihr euch kurz von euren erfolgreich abgearbeiteten Zwischenschritten berichtet.

Am Ende der verabredeten Zeit könntet ihr euch auf ein Bier verabreden und eure Erfolge feiern. Vielleicht kommen euch dabei sogar Ideen für das nächste Projekt/Ziel, z.B. aktiv etwas gegen eure Bierbäuche zu unternehmen 😉

 

Um einer wichtigen Sache noch ein bisschen mehr Nachdruck zu verleihen, gibt es Menschen, die sogar einen Einsatz vereinbaren, der ein wenig schmerzt. Du könntest z.B. deinem Partner 300 Euro überweisen und jedes Mal, wenn du ein vereinbartes Ziel nicht erreichst, hat dieser die Aufgabe, 50 Euro davon an eine wohltätige Organisation zu spenden. Alternativ kannst du ihm/ihr auch versprechen ihm/ihr die Wohnung zu putzen, wenn du die Sache schleifen lässt.

Wenn du jetzt denkst, „das ist mir aber doch ein wenig zu radikal“, dann kann es sein, dass da der kleine, bequeme Schweinehund aus dir spricht, der mit allen Mitteln versucht, sich ein Hintertürchen offen zu lassen.

 

Fazit

Wenn sich etwas ändern soll, müssen wir etwas ändern. Gemeinsam kommen wir manchmal schneller in die Gänge und die Verpflichtungen einem anderen Menschen gegenüber helfen uns am Ball zu bleiben.

 

 

„Die Menschen sind nicht gestresst, weil sie zu viel zu tun haben. Sie sind gestresst, weil sie das, was sie anfangen, nicht zuende bringen.“

David Allen

 

 
Hier kannst du lesen, wie du einen Aktionsplan erstellst
Hier findest du Unterstützung

 

Fotos:

Titelbild/Haende: © Q.pictures / PIXELIO.de (2), Unterschrift: © loewyne / PIXELIO.de